Wie Räume die Potenzialentfaltung von Menschen und Unternehmen unterstützen

Wie können uns Arbeits- und Wohnräume optimal in unserer Entfaltung unterstützen und blinde Flecken sichtbar machen

Interview von Leonidas Gerald Schafferer, LGS (www.raumschafferer.at)  und Christiane Bertolini, die Gründerin des tollen Wiener Instituts www.dna.club 

Der Online Live Talk zu diesem Thema findet am Montag 01. September 17-18 Uhr statt. Infos

WIE KOMMT MAN MIT DEM ARBEITEN MIT RAUMENERGIE MIT VIEL WENIGER AUFWAND ZU EINEM BESSEREN, WIRTSCHAFTLICHEREN ERFOLG? 

LGS: Räume sind ein Abbild von uns Menschen, wir gestalten Räume, füllen sie mit Energie und bewegen uns in dieser Energie der Räume. Wenn die Räume mit dieser Energie gefüllt sind, spürt unser Unterbewusstsein all die Schwingungen, Kräfte und Energien. 

Räume können so wie bei einem Messi im physischen Sinn auch energetisch vollgeräumt sein. Wir nennen das einen energetischen Nebel, der im Raum ist und in so einem Umfeld lässt es sich nur sehr schwer leben und arbeiten. Zu viele Energien halten die Menschen davon ab, eine klare Sicht zu bekommen. Unser menschliches Gesamtsystem braucht viel Kraft, um nur bei sich selbst zu bleiben und wir bekommen all dies nicht wirklich bewusst mit. Jedoch das Unterbewusstsein bekommt alles mit und wir sind ständig am Arbeiten, ohne irgendwas für unsere eigentliche Arbeitsaufgabe gemacht zu haben. Wir halten die Raumenergie für uns in Balance, mit unserer eigenen Körper-Seele-Geist- Energie. 

Da kann man sich sehr gut vorstellen, dass in Arbeitsräumen, die sehr voll mit irgendwelchen Energien sind, wenig Konzentration übrigbleibt, um die eigentliche Arbeit zu machen. 

Und wir sind es schon von vielen Schulen, Universitäten und Arbeits- und Privaträumen gewohnt in energetisch überfüllten Räumen zu arbeiten. Deshalb fällt es uns nicht auf, da dies ja der Normalzustand in Räumen zu sein scheint. 

Früher hat man jedes Jahr zumindest die Räume einmal geräuchert, um die grobstofflichen Schwingungen und Energien aus den Räumen hinauszubekommen, dies tun wieder einige von uns. 

Wenn man dies verstanden hat und bewusst mit den eigenen Arbeitsräumen umgeht, sie mit Duft, Räuchern, Blumen, Farben, Musik, Wohlfühl- und Kraftorten pflegt und dies auch laufend erneuert, wird man den Unterschied zur Arbeitsfähigkeit und Leistungsfähigkeit erkennen und nicht mehr darauf verzichten wollen. Eine Basis-Grundsäuberung von energetischen Blockaden in den Räumen, das Verbinden mit Erd- und Himmelskräften, Energie- und Laylinien, den Raum umgebenden Kräften (Berge, Flüssen, Landschaftsplätze, uvm.) unterstützt diese Räume zusätzlich in ihrer Potentialentfaltung. 

In energetisch und schwingungsmäßig sauberen und klaren Räumen werden wir als Menschen von der Raumenergie in unserem Tun positiv unterstützt und unsere Freude und Leistungsfähigkeit nimmt merklich zu. Der wirtschaftliche Erfolg ist eine logische Folge der höheren und klareren Leistungserbringung. Weniger innerer Aufwand entsteht durch das, dass der physische und feinstoffliche Körper von uns (Mensch und Aura), sich mit sich selbst beschäftigen kann und nicht andauernde „Angriffe“ der Raumenergie abwehren muss. So wird auch der Aufwand für uns Menschen wesentlich weniger. 

MAN SAGT SO SCHÖN: ,ES STEHT WAS IM RAUM.‘ WIE LIEST MAN, WAS IM RAUM STEHT UND WIE KANN MAN DAMIT ARBEITEN, UM VERÄNDERUNG ZU ERMÖGLICHEN? 

LGS: Wer nimmt sich schon mal Zeit 5 Minuten in einem Raum nur zu stehen, Kontakt mit dem Raum aufzunehmen und ihn nur mal zu spüren?

Man kann auch noch weiter gehen und den Raum in dem man sich befindet fragen, wie es ihm geht, was ihn beschäftigt, welche Bereiche im Raum gestört und welche gut sind. Natürlich kann man einige Dinge mit der Wüschelrute oder dem Pendel abtesten wie Wasser oder Erdstrahlen, jedoch die Räume haben uns so viel mehr zu erzählen als nur diese spezielle Form von Einflüssen. 

Wenn man den Raum gefragt hat wie es ihm geht und wie er sich fühlt, kann man noch weiter fragen, was er wo braucht, damit es ihm besser geht, damit er in sein volles positives Potential kommt. 

Und dann gibt es noch eine weiter Stufe, in der man die Informationen aus dem Raum ablesen kann und erkennt, wie es den Bewohnern im Raum geht, welche Themen, Blockaden und Potentiale diese haben. Der Raum speichert sozusagen die Informationen der ihn Bewohnenden. 

Die Antworten sollte man nicht mit dem Verstand hinterfragen, sondern lernen die Impulse, Geistesblitze oder Intuitionen wahrzunehmen und ernst zu nehmen. Man kann lernen mit Räumen zu sprechen wie mit einem Menschen, den man anschaut und mit ihm Gefühle austauscht. Man kann den Raum so viele Dinge einfach fragen und die Antworten empfangen. Liebe, Hingabe und Mut über Grenzen des gesellschaftlichen Denkens zu springen sind dafür notwendig, um ganz in seine Intuition zu kommen und diese auch für die Raumgestaltung zu nutzen. 

Der Raum erzählt einem, was im Raum steht, welche schwächenden und stärkenden Aspekte und Themen im Raum sind und jeder kann darauf vertrauen, selbst die Fähigkeit zu besitzen, Räuminformationen zu lesen. Der Verstand ist uns jedenfalls in den westlich geprägten Denkweisen oft ein Hindernis. Naturvölker und Urvölker hatten diese Zugänge ganz natürlich und die Zugänge zur inneren Stimme waren oft überlebenswichtig, so wie die Aborigines jeden Tag ihr Wasser in der Wüste gefunden haben und danach gruben, oder die Bauern bei uns die Ställe auf die besten Plätze gestellt haben, da die Tiere ihr überleben sicherten. 

Probieren, tun und die eigenen Fähigkeiten zur Wahrnehmung und Intuition trainieren ist wie ein Muskeltraining. 

IN ISLAND GIBT ES IM BAUMINISTERIUM EINE INSTANZ ZUM SCHUTZ VON FEEN- UND ELFENPLÄTZEN, CHINESEN BAUEN IN HOCHHÄUSER GROSSE LÖCHER, DAMIT DIE DRACHEN DURCHKÖNNEN? WARUM UND WAS KÖNNEN WIR DAVON LERNEN? 

LGS: Wir können daraus lernen, dass es auf dieser Welt noch Völker gibt, die unsichtbare Wesen wahrnehmen und sie in ihr Leben einbauen. 

Wir haben über diesen sehr natürlichen Zugang unseren Verstand wie einen Schleier darübergelegt. Weiters kommt Angst bei vielen Menschen in unserer Gesellschaft auf, obwohl es um das natürlichste auf dieser Erde geht. „Das wahrnehmen von Schwingungen und Energien.“ 

Wir haben diese Dinge in naher Vergangenheit auch berücksichtigt und aus irgendeinem Grund ist dies in Vergessenheit geraten. So wurde zum Beispiel das Schloss Schönbrunn in Wien nach den 7 Chakren erbaut. Vom Scheitelchakra, der Gloriette bis hin zum Wurzelchakra, dem Verhandlungssaal des Schlosses. Es wurden also auch bei uns Kräfte und Energien in Bauten berücksichtigt. 

Naturwesen oder andere Wesen sind in den Städten noch überall sichtbar. Man möge nur an die unzähligen Engel in Städten anschauen, oder Wächterfiguren, die auf vielen Hausfassaden zu finden sind, sie schützen die Gebäude vor Angriffen von außen. Der Adler oder Löwe als Macht- und Kraftsymbol ist in Stadteinfahrten oder auch exponierten Stellen vielfach zu sehen. All diese Figuren und Symbole haben eine energetische Ausstrahlung, die mit dem Ort wo sie sich befinden was machen. Ob dies bei uns immer konstruktiv positiv eingesetzt wurde, möchte ich offenlassen. 

Ich denke, dass viele Ängste unter uns Menschen genau daher kommen, dass eben solche Energien in Vergangenheit nicht immer dem Guten gedient haben und die Menschen dies auf Ihre Weise auch spüren und deshalb Angst vor unberechenbaren und Unsichtbaren Kräften haben. Darum ist es essentiell wichtig, in all den energetischen Arbeiten die Liebe als obersten Grundsatz zu sehen. 

Wir dürfen uns wieder trauen, Gebäude mit positiver Energie aufzuladen und damit für uns Menschen und unsere Projekte und Unternehmen die optimal positive Energie bereit zu stellen. Wir dürfen wieder lernen damit aktiv positiv umzugehen. 

ES SCHEINT, DASS VIELE MENSCHEN ALLER DISZIPLINEN UND POSITIONEN, VON DENEN MAN ES AUCH NICHT ERWARTEN WÜRDE, DEM THEMA RAUMENERGIE GEGENÜBER SEHR AUFGESCHLOSSEN SIND UND EINIGES DRÜBER WISSEN. BERUFLICH SIND VIELE VERHALTEN, DIESES WISSEN ZU NUTZEN BZW. DARÜBER ZU SPRECHEN, DASS SIE ES TUN. WARUM UND WIE KANN MAN HIER MEHR BEWUSSTSEIN SCHAFFEN, DASS ES ABSOLUT SINN MACHT, DIESE ZUSATZINFO DER NATUR ZU NUTZEN? 

LGS: Es stimmt, dass sehr viele Menschen schon Zugang zu nicht sichtbaren Dingen haben. Im Privaten machen viele für die Gesundheit einiges, das nicht nur der Schulmedizin zugehört. Globoli, Naturheilkunde, Ostöphatie und vieles mehr wird bereits ergänzend zur Schulmedizin genutzt. Auch mein Vater würde ohne die Naturheilkräfte nicht mehr leben, der Arzt hat ihn in den 1930’igern aufgrund einer Gehirnhautentzündung schon aufgegeben und meine Großmutter hat ihn mit Naturheilmitteln vor dem Tod bewahrt. 

Im Business herrscht noch ein sehr lineares Denken, das aber immer mehr eine Wende erfährt. Viele Führungskräfte erkennen, dass alte Methoden nicht mehr greifen und es neue Methoden und Herangehensweisen braucht, um mit den Herausforderungen der Zukunft umgehen zu können. So findet der bewusste Umgang mit Raumenergien und Schwingungen seinen vermehrten Einsatz. Wir haben schon mit vielen Unternehmen gearbeitet und die Offenheit meist der Eigentümer, CEO’s und Geschäftsführer war zum Teil verblüffend. Sie bekommen von uns klare Informationen, die für sie nachvollziehbar mit der Situation in den Unternehmen zusammenpassen, man kann aus den Räumen Informationen abgreifen und wahrnehmen, welche die Tatsachen spiegeln. So kommt erstes Vertrauen auf und wenn man die Energien in den Räumen in Fluss bringt und die Unternehmen dazu begleitet, dass die energetischen Informationen ins Unternehmen bewusst einfließen können, macht dies mit den Unternehmen sehr vieles. Die Führungskräfte sehen in der täglichen Realität, was sich dadurch bewegt hat und finden so weiter Vertrauen in diese energetisch-praxisbezogenen Arbeit. 

So steigt das Bewusstsein der Leute an und kann in viele Unternehmen und viele Privatbereiche wieder neu hineinwachsen. 

STICHWORT ZENTRIERUNG UND RAUM AUFMACHEN…. WAS KANN MAN VON EINER OPERSÄNGERIN, EINEM ROCKSTAR, EINER SCHAUSPIELERIN LERNEN? 

LGS: Eine Opernsängerin, mit der ich einmal arbeitete, hat gesagt, dass sie in einer Opernaufführung den Raum und die Menschen in ihr Energiefeld einhüllt, ganz eins wird mit dem Raum und den Menschen und dann ihr singen wie von selbst geht, sie ganz bei sich ist und aus ihr heraus die Stimme fliesst. 

Sie wird eins mit dem Raum, ist Teil des Ganzen und spürt und lenkt in diesen Momenten alles, was im Raum passiert. Es ist ein eigenes, mit allem total verbundenes Gefühl. 

Genau so geht es mir, wenn ich in einen Raum eintauche, ich werde ganz eins, sehe alles, nehme alles wahr und spüre jede Nuance im Raum. 

Jeder von uns kennt dieses Gefühl ganz eins mit einem anderen Menschen oder auch einem Raum, einer Musik, einem Gefühl in sich zu sein.  

Wir können einfach lernen dieser Fähigkeit zu vertrauen und sie bewusst zuzulassen. Dann passiert alles wie von selbst. 

IHR SAGT, IN DEN RÄUMEN IST SO WAS WIE NEBEL, DER UNS NICHT WAHRNEHMEN LÄSST, WAS IST. WENN DER RAUM KLAR IST, WIRD MAN KLAR ANGEZOGEN ODER ABGESTOßEN UND KANN IN SEINEM VOLLEN POTENTIAL SEIN. HABT IHR DAZU BEISPIELE FÜR UNS, WAS NACH DER ,ENTNEBELUNG‘ DER RÄUME IN UNTERNEHMEN UND PRIVAT PASSIERT IST. WIRD EURER EINSCHÄTZUNG NACH DURCH DEN KRONENWIND EINE ENTNEBELUNG STATTFINDEN? 

LGS: Dieser Nebel ist die Energie in Räumen, die nicht gesäubert ist, sich laufend ansammelt, jeder Streit in einem Raum wird gespeichert, jeder Gedanke füllt den Raum und die Räume speichern diese Energien ab und senden sie wieder an uns ab. Wenn man nie etwas mit den Räumen tut, sie nie säubert und wieder in ihren natürlichen Fluss bringt, füllt sich die Energie, dass man es als feinfühliger Mensch teilwiese nicht mehr aushält. Man fühlt sich wohl oder eben nicht wohl in einem Raum und dies hat nicht immer was mit dem Erscheinungsbild eines Raumes zu tun. So kann die schönste Wohnung ein Unwohlsein hervorrufen und dieselbe Wohnung mit einer gereinigten Energie und vielleicht einer kleinen Adaptierung, einem verrücken einiger Möbel, plötzlich eine Wohlfühloase werden. 

Wir haben viele Beispiele, wo äusserlich nichts verändert wurde und trotzdem etwas in Fluss geht. 

Beispiel 1: Verkauf eines 500m2 grossen Büros am Stephansplatz in Wien: 

Der Verkäufer hat dieses Geschäftslokal im Wiener Zentrum trotz großer Anstrengung mit Maklern usw. über ein Jahr nicht verkauft. Als ich zu arbeiten begann, habe ich gesehen, dass die Räume voll mit alter Energie waren. Das gesamte Haus war energetisch blockiert und die kräftigenden Energien von außen waren von den Räumen abgeschnitten. All diese Energien wurden gereinigt und in einen positiv-natürlichen Energiefluss gebracht. Weiters wurden die Grundthemen in der Verbindung zu den Räumen sichtbar, die mit dem Verkäufer zu tun hatten. Auch diese Themen wurden bearbeitet, bereinigt und dem Verkäufer dort mitgeteilt, wo er bewusst was ändern konnte. 

Die Räume wurden jedenfalls durch diese Energiearbeiten klar, sauber und nach außen wie ein Leuchtturm in ihrem Potential sichtbar. Über Quantenfelder und das Resonanzprinzip werden diese Energien übertragen und damit für die Menschen, die diese Energie der Räume suchen, sichtbar. So wurde das Geschäftslokal innerhalb von 3 Wochen verkauft und weitere 3 Interessenten wollten plötzlich auch kaufen. 

Beispiel 2: Kinder schlafen plötzlich gut 

Eltern hatten das Problem, dass ihre 2 Kinder (4 und 6 Jahre alt) jeden Abend um 23:00 Uhr zu den Eltern kamen und jahrelang nicht in ihren Betten durchgeschlafen haben. 

Wir haben den Schlaf- und Spielraum der Kinder energetisch gereinigt und ab diesem Tag schlafen die Kinder in ihren Betten durch. Es bedurfte keiner äußeren Veränderung, nur die neue Energie hat dies bewirkt. 

Beispiel 3: Konzernenergie und Neuausbau 

Eines der größten österreichischen Unternehmen hatte Probleme durch Umsatzrückgänge. Nach einer 2- tägigen Arbeit am gesamten Firmengelände wurde uns klar, dass ein Hauptenergiefluss im Firmengeläde durch eine bauliche Maßnahme blockiert wurde und deshalb die alten Unternehmensenergien sich nicht lösen konnten. Nachdem die Energie abgeleitet und die Blockaden gelöst waren, wurde innerhalb von 4 Monaten von der internationalen Konzernzentrale der Ausbau dieser Niederlassung beschlossen und diese groß ausgebaut. Dieser Schritt wurde 5 Jahre lang vom örtlichen Management angestrebt und nach der Lösung der Energieblockade konnte die alte, blockierte Energie sterben und das Neue entstehen. Das Unternehmen wird bis heute erfolgreich weitergeführt.

DER KRONENWIND?

LGS: Der Kronenwind ist aus meiner Sicht eine bewusstseinsverändernde Energie, ein Geschenk von der Erde und dem Universum an uns Menschen. Wir kommen aus alten Mustern heraus, die uns Menschen, unser Wohlfühlen und unsere Zufriedenheit gestört haben und auch die Natur hat darunter gelitten. 

Es braucht einschneidende Erlebnisse weltweit, da wir ja alle miteinander verbunden sind. Und diese Einschnitte werden solange und so tief sein, bis eine kritische Masse von uns das verstanden haben und sich die Welt nachhaltig verändern wird. Es liegt also ein Stück auch an uns selbst, wie lange der Kronenvirus auf der Erde gebraucht wird. 

Corona-Virus heißt auf deutsch Krone-Virus, er sieht wie eine dreidimensionale Krone aus. Das Kronenchakra steht für die Himmelszugänge, die Potentialentfaltung der Menschen und das höhere Selbst. 

Natürlich liegt es an uns selbst diese neue Energie, die die Bewusstseinsentwicklung der Menschen fördert, auch nach der Zeit des Coronavirus weiter in unser Leben einzubauen. Vieles ist mit dem Kronenwind in unserer Welt automatisch gesetzt und verändert, anderes gilt es in Zukunft bewusst zu leben und in unser Leben zu integrieren. 

Gehirnwissenschaftler sagen, dass neue Verhaltensweisen zuerst gelebt werden müssen, positive Erfahrungen damit gesammelt werden und erst dann sich unser Grundverhalten im täglichen Tun ändert. Ich denke, dass die Zeit des Kronenwindes so lange dauern wird, bis die kritische Masse der Menschheit für ein neues Bewusstsein ihr tägliches Verhalten geändert hat und alte Systeme, die das Neue blockieren würden, großteils gefallen sind. 

Genau jetzt bedarf es für Mensch und Unternehmen seinen authentischen Weg zu finden und sich voll zu leben. Dies wird uns Sicherheit und Zufriedenheit geben, alles andere wird früher oder später fallen. 

PASST AUCH ZUM NEBEL: WAS HABEN UNSERE BLINDEN FLECKEN MIT DEN RÄUMEN ZU TUN, IN DENEN WIR LANDEN? UND WAS WIRD NUN MIT UNSEREN BLINDEN FLECKEN PASSIEREN, WENN WIR SO DIREKT UNSEREM ZUHAUSE ,AUSGELIEFERT‘ SIND? 

LGS: Spannende Frage, jedenfalls kann man sich selbst nicht mehr so leicht ausweichen. 

Es zeigen sich für die Menschen durch die klare Raumenergie die eigenen Potentiale. Wenn man diese nicht lebt oder verdrängt, wird dies nicht mehr so leicht gehen und man darf sich dem eigenen Potential stellen. Natürlich ist das oft nicht angenehm, da viele von uns gerne ihr Potential unter den Teppich kehren. 

Jedoch die kosmische Energie lässt dies nicht mehr zu, viele von uns spüren das und wollen ihren eigene Weg auf der Erde finden. Die gereinigte Raumenergie unterstützt diesen Klarwerdungsprozess zusätzlich, löst viele Blockaden schon automatisch und bringt Fluss ins Leben. Andere Themen werden klar sichtbar und damit für die Menschen bearbeitbar. Sei es, ob man aus der Energiearbeit Dinge ausliest und mit den Menschen bespricht oder ob den Menschen im Leben von selbst Dinge und Systematiken klar werden. Die Wege sind vielfältig und unergründlich. Die Ausrichtung des Bewusstseins und der eigenen Energie ist jedoch wesentlich.

WIR LEBEN IN MOBILEN ZEITEN UND MIT UND IN VIELEN RÄUMEN UND ZUHAUSES. WAS EMPFIEHLT IHR, UM BEI ALLER FLEXIBILITÄT UND MOBILITÄT ZU ANKERN UND EINE HEIMAT ZU FINDEN? WIE HÄTTET IHR DIESE FRAGE NOCH VOR 3 WOCHEN BEANTWORTET UND WIE HEUTE? WAS WIRD AM HEIMATGEFÜHL NACH CORONA ANDERS SEIN? 

LGS: Wir hätten diese Antwort vor 3 Wochen gleich gegeben wie heute, da wir dieses Bewusstsein schon seit langer Zeit für uns pflegen. 

Wir sprechen von Inneren und Äußeren Räumen. Speziell in Zeiten wie diesen wird sichtbar, dass es eigentlich nur um den inneren Raum in jedem von uns selbst geht. Ist dieser innere Raum für uns klar und fühlen wir uns in unserer eigenen Haut wohl, dann werden wir den äußeren Raum, unsere vielen Räume in denen wir leben und arbeiten an unseren inneren Raum anpassen und gestalten. Energetisch und gestalterisch. 

Wenn wir unser Zuhause in uns selbst gefunden haben, werden wir uns immer wieder auch im Außen unser Zuhause formen und uns darin wohl fühlen. Wir selbst (Aliana und Leonidas), sind in unserem Leben über 20 mal umgezogen, wir haben in Australien, Deutschland, Italien und natürlich als Österreicher auch in Österreich gearbeitet und gelebt. Und wir haben uns überall unser Heim gestaltet, sind immer bewusst auch mit den äußeren Lebensräumen umgegangen und haben Unternehmen verlassen und neue gefunden, da sie gerade zu unserer inneren Lebenssituation und unserer Weiterentwicklungsstufe gepasst haben. Nun sind wir seit 8 Jahren in Wien, da die Energie von Wien uns einerseits sehr herausfordert und andererseits ungeschminkt in unsere Kraft bringt. Das wollen wir und wir scheuen uns vor keiner Herausforderung im Außen, solange es unser inneres Wachstum fordert und fördert. 

Wenn sich Energien in Unternehmen blockiert und nicht veränderbar angefühlt haben und wir als Mitarbeiter nichts daran verändern konnten, haben wir den Anstellraum verlassen und sind unsere nächste Station angegangen und es was im Nachhinein immer die richtige Entscheidung, da wir die Auswirkungen meist erst nachhinein erkennen konnten. 

Bewege dein Leben, schaue auf deinen inneren Seelenraum, dass dieser sich wohl fühlt, dann wird der äußere Raum (die Umgebung, die Wohnsituation und Wohnraum, der Arbeitgeber, die Aufgabe und die Herausforderungen im Leben) dich immer stärken. Der Blick und die Ausstrahlung geht von innen nach außen. 

Die Heimat spürt man immer nur im Innen, egal wo sie sich im Außen zeigt. 

JETZT STEHT CORONA IM RAUM. RAUMENERGIE BEKOMMT IN ZEITEN VON CORONA NOCH MEHR RELEVANZ, WEIL WIR AUF EINEN ORT VERDICHTET SIND. BEOBACHTUNGEN – FINDET NUN EINE GROßE ENTNEBELUNG STATT – UND EMPFEHLUNGEN? 

LGS: Beobachtungen und Entwicklungen habe ich oben beim Koronawind erklärt. 

Der Nebel in den Räumen wird spürbar für die Menschen, die in dieser Zeit zuhause sind und sich den ganzen Tag in den eigenen 4 Wänden befinden. Sie werden sozusagen auf sich selbst zurückgeführt. Haben Sie die eigene 4 Wände sauber und energetisch schön, werden sie sich wohl fühlen und vielleicht sogar ihre Arbeitsräume im Unternehmen hinterfragen beginnen. 

Haben sie ihr Zuhause in einem energetisch verschmutzten Zustand, werden sie diesen auch direkt abbekommen und verstärkt erleben. Das kann zu Aggression, inneren Widerstand und Unwohlsein führen. Ich sehne mich nach außen und fühle mich zuhause nicht wohl. Dies ist eine große Chance für diese Menschen an den eigenen Räumen was zu ändern. Viele räumen auf, jedoch kann und sollte man auch die Raumfrequenz anheben und dies kann man in dieser Zeit als Schnellmaßnahme zum Beispiel über die 5 Elemente tun.  

Feuer – ab und zu eine Kerze anzünden und das Feuer der Kerze dazu einladen, die Räume zu reinigen, alte energetische Lasten mitzunehmen. 

Erde – sich einen ruhigen Platz im Wohnraum suchen, wo man die Seele baumeln lassen kann, vielleicht Musik hören und in die tiefe der Seele abtaucht. Nach innen schauen, die eigenen Wurzeln wieder entdecken. 

Metall – schauen was im Leben zu tun ist, was wie ein Schwert durchzuschlagen ist, dass man Dinge angeht, die schon lange anstehen, man es immer gespürt hat und dies nun mit der Unterstützung des Elements Metall nun auch tut. Dies ist auch mit Geld verbunden, da wenn man sich authentisch lebt, folgt der Ausgleich durch Geld. 

Wasser – in Fluss kommen, ein Bild malen, seine innersten Wünsche und Gefühle ausdrücken und durch die Hände und das Tun in Fluss bringt. 

Holz – in die Natur gehen, das Wachstum der Pflanzen sehen, wie alles zu sprießen beginnt und es ist jedes Jahr, dass die Pflanzen wieder zu wachsen beginnen und sich entfalten, so wie wir das genau jetzt auch für uns selbst tun können. 

All dies können wir in unseren eigenen Räumen tun. Die Räume mit dieser Energie füllen und ihnen eine positive Ausrichtung geben. Wenn wir dies tun, wird jedem von uns auch in den Räumen auffallen, was wir noch brauchen und was nun gehen kann, das wir nicht mehr brauchen. Im inneren als auch im äußeren Raum. 

Dazu bietet sich diese besondere Zeit an. 

Dadurch findet auch die Entnebelung statt, da wir einerseits unsere inneren Räume durch ein Hineinschauen entnebeln, als auch die äußeren Räume an unser neues Bewusstsein an uns anpassen. Wir sind Gestalter und formen uns selbst unsere äußeren Räume. Das darf uns immer bewusst sein. 

JETZT KOMMT DAS FRÜHJAHR. EIN KLASSISCHER UND RITUELLER ZEITPUNKT FÜR REINIGUNG. IN DIESEN BESONDEREN WOCHEN WERDEN VERMUTLICH MEHR MENSCHEN ALS SONST FRÜHJAHRSPUTZ MACHEN. WARUM BRAUCHT’S DIE REINIGUNG? UND WAS IST ZU BERÜCKSICHTIGEN? IMMER UND JETZT VIELLEICHT BESONDERS. STICHWORT: NEUE NORMALITÄT… IT’S THE END OF THE WORLD AS WE KNOW IT… 

LGS: Neben dem klassischen Frühjahresputz können wir energetische Rituale machen. Feuer entzünden, mit Salbei die Räume reinigen und mit Weihrauch segnen (bin kein Räucherexperte), sich bewusst duschen oder baden, im Wasser sich reinigen und die Liebe aus sich herausströmen lassen und in jede Ecke der Wohnung und der näheren und weiteren Umgebung strömen lassen. Eine Pfeife rauchen und sich mit dem Rauch die Aura reinigen. Hier sollte jedoch nur Naturtabak gebafft werden. Es gibt so viele energetische Rituale und jeder wird sein Ritual finden. 

Wichtig ist, dass man nicht nur etwas tut, damit es getan ist, sondern die Energie während des Tuns spürt und sich mittendrinnen befindet. Dies bedarf für manche etwas Übung, andere werden sofort spüren, dass es ihnen guttut und sie alles was sie tun, spüren. 

Musik im Ohr macht auch Energie und man könnte die Musik vielleicht in diesen Tagen der Besinnung und Einstimmung auf die neue Energie noch bewusster auswählen. Sie soll guttun und die Seele berühren. Jeder ist anders gilt auch hier. 

Es gäbe noch so viele Tips zu geben, man sollte einfach spüren, dass man bei sich ist und man sich wohl und ruhig fühlt.

KOMMEN UND GEHEN? WIE BEGINNT MAN EINEN FÜR SICH NEUEN RAUM? WIE HÖRT MAN IHN AUF? ALLGEMEIN AUF PHYSISCHE RÄUME BEZOGEN. UND IM AKTUELLEN MOMENT AUF DEN RAUM BEZOGEN, IN DEM WIR JETZT PHYSISCH KONZENTRIERT SIND, ABER AUCH AUF DEN RAUM IM ÜBERTRAGENEN SINN, AUF DIESEN MOMENT, WO RAUM UND ZEIT IRGENDWIE VERSCHMELZEN UND WIR MIT UNS FÜR UNS IN DIESEM NEUEN RAUM SIND? WIE KÖNNEN WIR GUT REINGEHEN, FALLS WIR NOCH NICHT GANZ DRIN ANGEKOMMEN SIND UND WIE KÖNNEN WIR DANN WIEDER GUT RAUSGEHEN, WENN DIE WELT SICH LANGSAM WIEDER ÖFFNET? 

LGS: Das Kommen und Gehen und wie man einen alten Raum verlässt und Dinge loslässt? 

Die Indianer hatten Indianerräder, die unter anderem besagen, dass alles in einem Zyklus, einer Spirale dreht, so wie die 4 Jahreszeiten jedes Jahr neu entstehen, ist auch das Leben und damit immer wieder Neues entstehen kann, muss Altes sterben. Altes loslassen, das man nicht mehr braucht, damit Neues entstehen kann. Festhalten an belasteten Alten Dingen blockiert das Wachstum für Neues. 

Wie kann man Altes loslassen? Zum Beispiel mit einem Feuerritual, was auf einen Zettel schreiben und in ein noch so kleines Feuer geben oder die Energie von etwas Alten mit seinem Bewusstsein in einen Stein reingeben und diesen in einen Fluss werfen und dem Wasser die Reinigung dessen übergeben. 

Wenn das Alte gelöst ist, kann man frei ins Neue gehen. 

Wie beginnt man einen neuen Raum? Indem man ohne Erwartung in Hingabe den Raum betritt, wahrnimmt was der Raum einen sagt und nach innen hört, was man selbst zu diesem Raum empfindet und sagt. 

In dieser Zeit ist das wesentlichste, dass man in seiner Mitte bleibt und in sich selbst die Stabilität findet. Dann kann das Außen tun was es will und es öffnen sich in Zukunft genügend Räume, um uns zu leben. Davon bin ich überzeugt. 

Die Räume in denen wir leben, können uns selbst, in dem was wir sind und was wir in uns tragen, unterstützen und dies kann man mit energetischer Arbeit in Fluss bringen. 

Hinschauen wollen ist der erste Schritt, loslassen der Zweite, Empfangen und in Fluss mit dem eigene Leben zu gehen ist der Weg der uns dann erwartet. 

Der Online Live Talk zu diesem Thema findet am Montag 01. September 17-18 Uhr statt. Infos

 

Teile diesen Beitrag:

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.