Transformatives Zuhören

Zuhören ist der Schlüssel zum Aufbau von Beziehungen mit anderen. Sich selbst Zuhören ist aber auch der Schlüssel zur Selbstführung und der Beziehungsförderung mit sich selbst. Der Hauptgrund für kaputte Beziehungen – zu Hause und am Arbeitsplatz – ist, dass Menschen nicht sehr gut aufeinander hören. Wir wissen intuitiv, dass wir die Herzen anderer Menschen öffnen können, wenn wir mitfühlend zuhören. Und doch üben wir diese Fertigkeit oft nur am Anfang neuer Beziehungen. Wir wissen, dass wir als Führungskräfte Menschen motivieren können, wenn wir sie in ihrem Purpose erreichen. Zuhören ist eine Möglichkeit herauszufinden, was andere Menschen in ihrem tiefsten Innern antreibt. Die Wahrheit ist, dass nur wenige von uns Meisterhörer sind. Wenn wir in unseren Emotionen gefangen sind, löschen wir alles, was wir über das Zuhören zu wissen glauben. Und doch ist Zuhören wahrscheinlich die wichtigste Fähigkeit, die wir in unserem privaten und beruflichen Umfeld beherrschen müssen.

Deshalb widmeten wir uns von der www.open-mind-academy.ch einen Tag lang dem Transformation Zuhören. Wir erfuhren von Kaivalya Kashyap, was er unter transfomativem Zuhören versteht und erlebten in den Übungen den kraftvollen Unterschied zum herkömmlichen Zuhören. Mit jeder Übungen, die wir praktisch erfahren durften, tauchten wir mehr in das Geheimnis ein. Transformatives Zuhören ist ein wichtiger Bestandteil von Transformation.

Es ist erstaunlich, was bei den Sprechenden und den Zuhörenden gesagt und gehört wurde. Die Sprechenden wussten oft anfänglich gar nicht, über was sie reden möchten. Durch die Präsenz und das gewonnene Vertrauen, kamen die Themen und die Worte jedoch von alleine. Dazu bedurfte es natürlich eine mentale Vorbereitung, zu der Kaivalya Kashyap uns anleitete.

Durch das Transformative Zuhören trete ich in Verbindung mit dem Gegenüber.

Es berührte mich zutiefst, wie wenig Rede- und Zuhörzeit es benötigt, um wirklich zu erfahren, was den Menschen mir gegenüber bewegt. Was ihn besorgt, was ihn erfreut, was für Visionen er hat. Ich bin überzeugt, dass jeder der die Erfahrung macht, mit wenig zeitlichem Aufwand mehr über seine MitarbeiterInnen und seine Kunden erfährt und das nachhaltig die Beziehung fördert.

Transformatives Zuhören ist ein Lernfeld – vorallem für einen selbst

Transformatives Zuhören erlaubt uns, eine völlige Stille in uns zu haben und eine Klarheit zu bekommen. Keine Irritationen von aussen, noch von innen. Die Erkenntnis, wann werde ich emotional und was will mir das sagen? Wahrnehmen, ohne irritiert zu sein. Transformatives Zuhören heisst in erster Linie Liebe und Akzeptanz.

Transformatives Zuhören bedeutet in Resonanz zu gehen.

Durch Transformatives Zuhören, lernen wir mehr über das Problem

„Wenn ich eine Stunde habe, um ein Problem zu lösen, dann beschäftige ich mich 55 Minuten mit dem Problem und 5 Minuten mit der Lösung.“ Dieses Zitat stammt von Einstein.

Wie oft haben wir schon erlebt, dass man sofort über die Lösung nachzudenken beginnt, ohne das Problem wirklich verstanden zu haben. Transformatives Zuhören hilft uns, erst einmal zu verstehen und zu hinterfragen, worin denn tatsächlich das Problem besteht, und was die Ursachen des Problems sein könnten.

Und das Zitat von Einstein bringt das sehr gut auf den Punkt, wenn auch die 55 Minuten bzw. 5 Minuten nicht wörtlich zu verstehen sind. Es geht um den Grundgedanken sich mit einem Problem zu beschäftigen, es wirklich zu verstehen.

Man sollte das Problem verstanden haben, bevor man es lösen kann. Wenn man das Problem wirklich verstanden hat, wirklich durchdrungen hat, dann hat man es häufig bereits zu einem grossen Teil gelöst.

Was sind die Barrieren unseres Verstandes

Zuhören scheint für viele von uns nicht so leicht zu sein. Was sind die Barrieren, die uns daran hindern?

  • Emotionen
  • Gefühle
  • Die innere Haltung
  • Ungeduld
  • Konditionierung
  • Kognitive Einschränkungen
  • Erwartungen
  • Erinnerungen
  • Vorurteile

Auf das Thema Vorurteile wurde ganz besonders eingegangen, weil unser Geist ständig versucht Dinge, Menschen, Situationen zu bewerten und somit auch zu urteilen.

Was heisst nun aber Transformatives Zuhören ganz konkret?

  • Führung durch Zuhören
  • Schaffen eines Möglichkeitsraumes
  • Ohne Urteil kein Vorurteil (bewertungsfreies Zuhören)
  • Kein Ziel / ergebnisoffen
  • Keine Limitierungen, da eigene Persönlichkeit keine Rolle spielt
  • Den Menschen Vertrauen geben, dass sie die Lösung in sich tragen
  • Keine Intervention
  • Es lässt das Gegenüber ausdrücken, was es ausdrücken möchte
  • Man kann damit eine emotionale Verbindung aufbauen.

Die www.open-mind-academy.ch sieht einen grossen Nutzen für Führungspersönlichkeiten im dem Thema Transformatives Zuhören, deshalb werden wir das Angebot dazu weiter ausbauen.

Der nächste konkrete Termin am 13. März 2020 richtet sich an Menschen im Vertrieb und in Kundenbeziehungen. Infos www.open-mind-academy.ch/kai3

Weitere Veranstaltungen zum Thema Innovationsförderung und Mitarbeiterführung werden folgen.

Vielen Dank, dass Sie sich die Zeit genommen haben, den Bericht zu lesen.

Für Fragen stehe ich gerne zur Verfügung.

Manuela Palla

Teile diesen Beitrag:

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.