Qualität überzeugt oft über das haptische Erlebnis

Für viele Menschen erschöpfen sich die haptischen Erfahrungen des Alltags im Herumwischen und –tippen auf Bildschirmen und Tastaturen.  Man scrollt durch den Reader, statt ein Stift in die Hand zu nehmen, tippt man auf dem Smartphone. Angesichts dieser veränderten Gewohnheiten habe die Haptik lange Zeit an Bedeutung verloren, glaubt die Soziologin und Textilexpertin Monika Kritzmöller, die in St. Gallen über Lebensstile und Alltagskultur forscht. Im Zuge der Digitalisierung, droht die materielle Welt in den Hintergrund zu treten.

Emotionen, Wohlbefinden und Haptik gehen jedoch einher. Im Luxusbereich definiert man sich über „Qualität“ und die überzeugt oft über das haptische Erlebnis. Deshalb ist es unerlässlich, dass Firmen, sich mit dem Thema Haptik befassen und mit der sinnlichen Wahrnehmung auseinandersetzen.

Wir von der Open Mind Academy fördern mit unseren Veranstaltungen das haptische Erlebnis. Wir fördern Dialoge auf Augenhöhe, laden Menschen ein, die man anfassen kann. Menschen, die vor einem stehen, die einem in Erinnerung bleiben und die berühren. Menschen, die Sie als Führungspersönlichkeit in Ihrem Wachstum unterstützen.

Die nächste Gelegenheit für haptische Begegnungen ist das Querdenker Retreat am 23. Januar. Infos: www.open-mind-academy.ch/qr

Teile diesen Beitrag:

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.