Sie brauchen jemanden, der Sie mit Dingen konfrontiert, die Sie lieber ignorieren würden

„Der Elefant im Raum“ ist eine Metapher. Sie bezeichnet ein offensichtliches Problem, das zwar im Raum steht, aber dennoch von den Anwesenden nicht angesprochen wird.

Das Schlimmste an dem Elefanten im Raum ist, dass er unsichtbar wird, wenn man ihn lange genug ignoriert – und trotzdem ist er noch da. Das passiert, wenn Unternehmen Themen meiden, weil sie politisch gefährlich, sozial inakzeptabel oder zu schrecklich sind, um darüber nachzudenken. Die Folge kann sein, dass vorhersehbare Entwicklungen nicht vorhersehbar sind und sich daraus Fehler in der Strategie ergeben.

„In vielen Unternehmen werden schmerzhafte Themen, die die Strategie ernsthaft beeinträchtigen können, nie zur Sprache gebracht“, sagt Victor Halberstadt, Professor für Wirtschaftswissenschaften an der Universität Leiden in den Niederlanden. In mehreren grossen europäischen Unternehmen hat Halberstadt eine weit verbreitete Unwilligkeit beobachtet, Themen anzusprechen, die zu gross oder hartnäckig erscheinen.

Halberstadt schlägt den Topmanagern vor, sich regelmässig mit Aussenstehenden zusammenzusetzen, die Grenzen bereitwilliger übertreten – zu ihnen zählen z.B. Künstler, unabhängige Akademiker, Jugendliche, Journalisten, etc. „Sie brauchen jemanden, der Sie mit Dingen konfrontiert, die Sie lieber ignorieren würden“, sagt Halberstadt. „Sie brauchen Leute, die ihnen sagen, wie die Wirklichkeit aussieht.“

In diesem Zusammenhang möchte ich auf einen hervorragenden Podcast von Ingo Stoll,dem deutschen Podcast Pionier, hinweisen. Er führt darin ein Interview mit dem Unternehmer Dr. Hans-Dietrich Reckhaus, dem Inhaber der Reckhaus AG. Das Unternehmen zählt zu den führenden Herstellern von Bioziden in Deutschland. Er lies sich vor 10 Jahren auf die Auseinandersetzung mit den Schweizer Konzeptkünstlern Frank und Patrik Riklin ein. Diese konfrontierten ihn mit Fragestellungen, die er lieber ignoriert hätte. Nämlich „wie viel Wert hat eine Fliege?“

In der Auseinandersetzung mit den Künstlern, wurde sein Weltbild erschüttert. Mit seinem Insektizid-Unternehmen tötete er Insekten – über ihren Wert hatte er sich nie Gedanken gemacht. Wie er seine persönliche Transformation und die seines Unternehmens meisterte und wie sich sein Verständnis vom unternehmerischen Sinn wandelte, hören Sie im Podcast: Der radikale Weg des Dr. Reckhaus.

 

 

Die Führungskräfte der Zukunft brauchen ein ausgeprägtes Bewusstsein, die Elefanten wahrzunehmen, den erforderlichen Mut, sie beim Namen zu nennen und die Entschlossenheit für klare Verhältnisse zu sorgen. Führungskräfte müssen ein neues Gefühl der Reife in sich selbst finden, um die Herausforderungen mit grösserer Klarheit, Konzentration und Absicht anzugehen.

 

Wir begleiten Sie auf dem Weg Ihres persönlichen Reifeprozesses und verbinden Sie gerne mit mit Menschen, die Ihnen helfen, die Welt mit einem erweiterten Blickwinkel zu sehen.

 

Mit herzlichen Grüssen

Manuela Palla

Gründerin und Kuratorin der Open Mind Academy Schweiz

Teile diesen Beitrag:

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.