„Ich trage wirklich keinen Groll mehr in mir“

Konrad Hummler gefiel sich in der Rolle als Enfant terrible der Schweizer Bankenszene. Bis er seine Bank Wegelin verkaufen musste. Dann kam der grosse Fall und die gesellschaftliche ­Ächtung. Was macht das mit einem Menschen? Christine Neuhaus und Martin Beglinger gehen dieser Frage in einem NZZ Interview mit Konrad Hummler nach.

Mir gefällt das Interview sehr gut, weil es um folgende Fragen geht:

?Zorn und Versöhnung

?Welche vermeindlichen Freunde bleiben einem, wenn man seine berufliche Funktion verlässt?

?Warum es im sozialen Umfeld ein Korrektiv benötigt, damit die eigene Überheblichkeit nicht überhand nimmt.

?Was heisst es eigentlich ein Hashtag#reiches Leben zu führen?

?Warum ein gegenseitiger Blick in die Augen wirkungsvoller ist, als eine vertragliche Verpflichtung

Nachzulesen unter https://www.nzz.ch/geld-zu-haben-so-dagobert-duck-maessig-interessiert-mich-wenig-ld.1518747

An dem #QuerdenkerRetreat der Open Mind Academy wird es in einem Kamingespräch genau um diese Fragestellungen gehen. Infos zur Veranstaltung am 21. Januar 2020 mit Vorabend-Kamin-Gespräch finden Sie hier

Teile diesen Beitrag:

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.