Swiss Social Collaboration Summit 2018

Wie Innovation und Speed durch Vernetzung,
Zusammenarbeit und gemeinsames Lernen gelingen

 

Mit Best-Practice- und Impuls-Beiträgen von: 
Bosch, Continental, FREITAG-Taschen, Haufe-umantis, Roche, Siemens, Swisscom, u.a.m.

New Work - Die Zukunft der Arbeit und Zusammenarbeit

Die Erfolgs-Elemente  selbstmotivierter Mitarbeiter: Empowerment durch Netzwerke, Lernen, Beteiligung

Holocracy – Jenseits von Hierarchien

Wie man eine effektiv funktionierende Unternehmenskultur der Selbstorganisation schafft
 

Das Konzept des «Beyond Leadership»

Ein Leadership-Modell zum Empowerment und Vernetzen von Teams
 

Social Collaboration und Organizational Learning

Kein Experiment, sondern Notwendigkeit für die Zukunfts- und Innovationsfähigkeit von Unternehmen
 

Transformation aus der Mitte

Wie durch Vernetzung ein intelligentes «Decision Making» in komplexen Situationen gelingt
 

Digital Collaboration 

Wie die Robert Bosch GmbH «Vernetztes Arbeiten» etabliert
 

OKR – Objectives and Key Results 

Das «digitale» Führungs- und Steuerungs-System von Google und Zalando

 

Der Summit: Thema und Methodik

 

Auf dem 1. Swiss Social Collaboration Summit (SSCS) stehen Konzepte, Methoden und Werkzeuge für die vernetzte Zusammenarbeit im Fokus, mit denen die Herausforderung der «Digitalen Transformation» und der damit einhergehende Kulturwandel in Unternehmen gemeistert werden können. Der Summit vereint Macher, Innovationstreiber, Corporate Entrepreneurs sowie Human Ressources Transformers und widmet sich neuen Formen der Zusammenarbeit – weg von Silos, interdisziplinärer, agiler und vernetzter.

 

Der Summit 2018 verbindet aktuelle Key-Note und Impuls-Referate aus Wissenschaft und Praxis. Er bietet einen Marktplatz der Ideen, Inspirationen und Begegnungen mit vielfältigen Plattformen für Diskussionen, Erfahrungsberichten und Gedanken-Austausch und Inspirationen in zahlreichen Workshops, Round-Tables und Barcamp-Sessions. Mit dem Key-Note-Referat von John Stepper/NY (Working out Loud) präsentieren wir zudem einen höchst aktuellen Ansatz, wie Social Collaboration in Unternehmen schnell und ohne grossen Aufwand gelingt.

 

Das Programm des Summits

 

08:00        Türöffnung, Registrierung und Begrüssungs-Kaffee

08:30        Begrüssung der Teilnehmer
08:45       
Key-Note-Referat John Stepper/NY
                     Working out Loud – Ein Modell zur Social Collaboration in Unternehmen
10:00        Coffee-Break
10:30        
Impuls-Referate (Referenten/Themen s. unten)
12:10        
Marktplatz der Ideen, Inspirationen und Begegnungen
                     Workshops, Barcamps, Round-Tables zu Social Collaboration und Konzepten/Ideen des Lernens, der                                    Arbeits-Organisation und Unternehmens- und Führungskultur
12:55        Lunch-Time: Networking und Erfahrungs-Austausch
13:55       
Impuls-Referate (Referenten/Themen s. unten)
15:20        Coffee-Break
15:50       
Marktplatz der Ideen, Inspirationen und Begegnungen
                     Workshops, Barcamps, Round-Tables zu Social Collaboration und Konzepten/Ideen des Lernens, der
                     Arbeits-Organisation und Unternehmens- und Führungskultur
17:15        Summary: Zusammenfassung, Learnings und Ausblick
17:30        Ende der Tagung

 

Die Themen, Referenten und Inspiratoren

 

Key-Note (in englischer Sprache)

John Stepper, New York;
Begründer «Working out Loud»

Working Out Loud (WOL) – A New Work Movement Spreading
WOL - als kollaborative Lernform zum vernetztem Lernen und Arbeiten



Eine Methode sorgt derzeit für sehr viel Aufmerksamkeit: «Working Out Loud» - wenn es um «Bottom-Up»-Ansätze für eine neue Kollaborationskultur in Firmen geht. Führende Unternehmen wie Bosch, Siemens, Daimler, Continental und ZF setzen erfolgreich auf das Konzept «Working Out Loud», um eine innovative Unternehmenskultur und die vernetzte Zusammenarbeit zu fördern. John Stepper, Bestseller-Autor und TED Talker, spricht in seiner ersten Keynote in der Schweiz über seine Inspiration und Erfahrungen.

Ihre Impuls-Geber und Dialog- und Gesprächspartner

POS - People Operating Systems
Co-Creation - Die Antwort auf die Herausforderungen einer globalisierten und digitalisierten Welt


Michael Bursik; Content Strategist, Haufe Group, Freiburg i. Br.

Michael Bursik ist seit Dezember 2016 Content Strategist bei der Haufe Group. In dieser Funktion sorgt er für die Erstellung der richtigen Inhalte zur richtigen Zeit am richtigen Ort für das richtige Publikum. Während seiner Stationen in IT, HR und Publishing lernte er, dass Fortschritt nur durch interdisziplinäres Denken erlangt werden kann. Gamification vereint Ansätze aus Psychologie, Design Thinking und Spieleentwicklung und liefert überraschend erfolgreiche Ergebnisse in unterschiedlichsten Anwendungsbereichen.

Holocracy – Jenseits von Hierarchien:
Wie man eine funktionierende Unternehmenskultur der Selbstorganisation schafft

 

Pascal Dulex, Creative Director/Cultural Coach, FREITAG Taschen, Zürich

Pascal Dulex war Innovationschef bei FREITAG, bevor sich das Management entschloss, sich selbst abzuschaffen. Heute ist es Pascals Hauptaufgabe, den Übergang von FREITAG zu einer selbstverwalteten Organisation voranzutreiben.

Social Collaboration und Organizational Learning:

Selbstgesteuertes Lernen für die Zukunfts- und Innovationsfähigkeit

Martin Geisenhainer; E-Learning und Knowledge Specialist; Swisscom, Bern

Martin Geisenhainer hat einen Magister in Andragogik und beschäftigt sich seit 1997 mit digital unterstützten Lernformen. In zahlreichen Unternehmen in ganz Europa sucht und findet er seitdem neue Wege, Menschen zu mehr selbstgesteuertem Lernen zu befähigen. Neben seiner Tätigkeit bei Swisscom engagiert er sich mit der Schweizer Corporate Learning Community für den Austausch von Learning Professionals untereinander. Und teilt sein Wissen und seine Erfahrungen als Speaker bei zahlreichen Veranstaltungen, sowie als Gastreferent an HSG und SCIL.

Transformation aus der Mitte:
Wie ein intelligentes «Decision Making» in komplexen Situationen gelingt

 

Sabine Kluge; Social Collaboration Expertin, Berlin

Alexander Kluge; Serial Entrepreneur, Management- und IT-Berater

Die HR Excellence Award Gewinnerin Sabine Kluge hat als frühere Verantwortliche für Learning and Development den Konzern Siemens in die Welt von Social Learning, Sozialen Netzwerken und neue Kollaborationsformen eingeführt. Sie setzt sich für eine neue Form von Führung und sozialer Kollaboration in Unternehmen ein.  Ihr Credo: «Unternehmertum im Unternehmen fördern. Ohne sinnentleerte Prozesse und Regeln, dafür mit Menschenverstand, sachorientiert, beweglich und im Vertrauen, dass die Menschen im Unternehmen ihr Bestes geben.» Sie setzt sich für eine neue Form von Führung und sozialer Kollaboration in Unternehmen ein.

 

Seit mehr als 20 Jahren unterstützt Alexander Kluge Kunden, die intelligenter mit Collaboration-Technologien arbeiten wollen. Er studierte Wirtschaftswissenschaften, Management und Organisationsentwicklung. Seitdem arbeitet er an der Schnittstelle von Technologie, Menschen, Kultur und Geschäftsprozessen und unterstützt Kunden bei der Entwicklung der richtigen Strategie, um den digitalen und sozialen Wandel des Unternehmens zu meistern.

Digital Collaboration bei der Robert Bosch GmbH:
Der Weg zum vernetzten Arbeiten

Katharina Krentz; Corporate IT unit responsible for IT Innovation (CI/IO);
Robert Bosch GmbH, Stuttgart

Katharina Krentz ist seit 2005 bei der Robert Bosch GmbH beschäftigt. Seit 2012 ist sie als Beraterin für die digitale Zusammenarbeit, Chief Corporate Community Manager und Reverse Mentorin verantwortlich für digitale Arbeitsmethoden und konzentriert sich auf Community-basierte und netzwerkbasierte Zusammenarbeit bei der Robert Bosch GmbH.

Das Konzept des «Beyond Leadership»:
Ein Leadership-Modell zum Empowerment und Vernetzen von Teams

Matthias Mölleney;
Leiter Center for Human Resources Management & Leadership; HWZ Zürich

Matthias Mölleney wechselte nach 20 Jahren in den Diensten der Lufthansa 1998 in die Schweiz. Dort war er Mitglied der Konzernleitung und Personalchef von Swissair, Centerpulse und Unaxis. Er ist Gastreferent an der Universität St. Gallen und weiteren nationalen und internationalen Hochschulen sowie mehrerer Veröffentlichungen zum Personalmanagement. Seit Anfang 2010 leitet er das Center for Human Resources Management & Leadership an der HWZ Hochschule für Wirtschaft Zürich.

OKR – Objectives and Key Results:
Das digitale Führungs- und Steuerungs-System von Google und Zalando

Johannes Müller; Gründer und CEO Workpath, München

Immer mehr Unternehmen wenden sich von traditionellen Führungskonzepten wie MbO und dem Steuern anhand von top-down Prozessen ab, deren Wirkungskraft in einer zunehmend komplexen Welt schwindet. Hier setzt das agile Management-Framework OKR (Objectives and Key Results) an, mit dem Google und Zalando gross geworden sind und von etablierten Unternehmen wie Daimler und Deutsche Bahn genutzt wird. Als CEO des Softwareunternehmens Workpath begleitet Johannes Müller Organisationen bei der Einführung agiler Steuerungsprozesse.

New Work - Die Erfolgs-Elemente für eine Kultur selbstmotivierter Mitarbeiter:
Empowerment durch Netzwerke, Lernen, Beteiligung und Dynamisierung

 

(Video-Referat/Interview)
Harald Schirmer; Manager; Digital Transformation and Change; Continental AG

Harald Schirmer, arbeitet täglich daran, Continental zu einer Netzwerkorganisation weiterentwickeln. Er ist leidenschaftlich daran interessiert zu lernen, wie Menschen und Organisationen sich verändern.  Sein Fokus richtet er dabei auf Menschen und Kultur - Respekt, Einstellung, Arbeit auf Augenhöhe und neue Formen der engagierten Führung. Er arbeitet gerne in realen und virtuellen (vor allem globalen) Teams. Vielfalt ist in seinen Augen ein Erfolgsfaktor für nachhaltige Antworten in einer komplexen Welt.

Die Hierarchie hat ausgedient.
Niemand will noch in Command & Control arbeiten.

Hermann Arnold, Mitgründer der Haufe-umantis AG; St. Gallen
 

Selbst Führungskräfte distanzieren sich öffentlich. War alles falsch? Oder hat sich die Welt einfach geändert? Weder noch!

Hermann Arnold, offizieller "Ermutiger" der Haufe umantis AG, favorisiert den Ansatz der verteilten Führung. Denn heute müssen alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Organisationen Verantwortung übernehmen. Das geht nur, wenn sie auch die Kraft zur Führung nutzen können und dürfen. Und ja, sie müssen sie auch nutzen..

Design Thinking und Sprints: 
Methoden für erfolgreiche Innovations-Prozesse

Britta Pukall; Inhaberin und CEO
milani design & consulting AG Zürich und Berlin

Britta Pukall absolvierte ein Studium der Design und Architektur an der Universität für angewandte Kunst in Wien. Heute ist Sie Haupteigentümerin und Vorstandsvorsitzende von milani. Ihr besonderes Augenmerk gilt der Persönlichkeit von Menschen und Unternehmen. 
Auf Basis langjährigen Praxiserfahrung in Innovationsprozessen weiss das Team von milani, wo und weshalb Hindernisse im Prozess von Innovationen auftreten können. Gemeinsam mit Kunden, mit denen milani  intensiv in Form von Sprints gearbeitet hat, diskutieren wir offen über Stolpersteine, aber natürlich auch über die Erfolgsrezepte von Design-Thinking und Sprints. Anhand eines Design Thinking-Cycles werden diese Aspekte erlebbar gemacht und gemeinsam positive Handlungsspielräume erarbeitet. Sie lernen Design-Thinking als Methode kennen und gleichzeitig verinnerlichen Sie einige Rezepte, wie Sie erfolgreich Innovationsprozesse managen können.

Disruption braucht Hierarchie - aber welche?
Leadership und die Grenzen des Organisierens

 

Judith Muster; Soziologin; Lehrstuhl für Organisations- und 
Verwaltungssoziologie der Universität Potsdam

Judith Muster arbeitet als Soziologin am Lehrstuhl für Organisations- und Verwaltungssoziologie der Universität Potsdam. Parallel dazu ist sie Principal bei dem Beratungsunternehmen Metaplan, wo sie Unternehmen aus den Bereichen Logistik, Automobil und Medienindustrie in den Bereichen digitale Transformation, Reorganisation und Strategieentwicklung berät. Ihre Forschungsschwerpunkte liegen in den Bereichen Leadership, die Grenzen des Organisierens, Entscheidende und Digitalisieren.

 

Finn-Rasmus Bull
Soziologe; Universität Bielefeld

Finn-Rasmus Bull absolvierte sein Studium der Sozialwissenschaften und der Soziologie an der Universität Bielefeld. Als Soziologe und berät Unternehmen als Consultant der Organisationsberatung Metaplan zu Reorganisationsprozessen. Daneben promoviert Bull an der Universität Bielefeld zu postbürokratischen Organisationsformen.

Social Collaboration und Remote Teams: Wie das IKRK (Internationale Komitee vom Roten Kreuz) seine Mitarbeiter und Teams vernetzt und auf komplexe Fragestellungen schnell neue Optionen generiert.

Ernesto Izquierdo ist Experte für digitale Kommunikation und Corporate Social Networks beim IKRK (Internationale Komitee vom Roten Kreuz) in Genf.

Ernesto Izquierdo unterstützt die Organisation des IKRK dabei, mit digitalen Werkzeugen und neuen Denkweisen bestehende Potenzial auszuschöpfen. Beim IKRK arbeiten 18.000 Mitarbeiter in über 80 Löndern, 90% davon in Konflikt- oder Post-Konfliktzonen. Das IKRK nutzt die digitale Transformation (Jive Communities, Starmind, SharePoint Teams & Wikis, Skype for Business u.a.m.) um Effizienz zu gewinnen und die Remote Teams mit verschiedensten Tools (Digitale Sprints, Q&A-Forum, WOL circles, Lean in circles, Knowledge cafes, Art of hosting techniques u.a. ) erfolgreich bei der Lösung komplexer Probleme zu unterstützen. 

Digital Workplace: Wie traditionelle und neue IT-Tools die Zusammenarbeit in Unternehmen vereinfachen.

Stephan Schillerwein; Intranet & Digital Workplace Advisor 
Schillerwein Net Consulting

 

Stephan Schillerwein ist ein international anerkannter Intranet- und Digital Workplace-Experte mit 20 Jahren Erfahrung in den Bereichen Wissensmanagement und Digitale Medien. Er hat mehr als 75 Organisationen aller Branchen und Grössen in mehr als hundert Projekten geholfen, die Arbeitsprozesse zu verbessern und die Produktivität von Wissensarbeitern auf der Grundlage der intelligenten Nutzung von Intranets, Social Collaboration und Digital Workplaces zu steigern.

Die Fakten zum Summit

 

Wann:      Donnerstag, 25. Oktober 2018
 

Wer :        
Führungs-Persönlichkeiten aus Geschäftsleitung sowie interessierte Bereichsleiter für HR und Talent-Entwicklung, sowie Unternehmens und Führungskultur, Change-Manager sowie Verantwortliche für Business-Development, Wachstum und Innovation

 

Preis:        CHF 590.-- (exkl. MWSt.)

Im Preis inbegriffen sind die Teilnahme an den Plenums-Referaten, der Zugang zu sämtlichen Workshops, Barcamps und Roundtables. Im Preis inbegriffen ist zudem die Kaffee-Pause am Vor- und Nachmittag.

Special für „Friends OPEN MIND ACADEMY“:          CHF 490.--  (exkl. MWSt)

 


 

Hier gehts zur Anmeldung / Registrierung

Wo:           Bananenreiferei Zürich

Wie Digitalisierung und Social Collaboration
das Verhalten von Lieferanten, Kunden und Mitarbeiter beeinflusst.

Christoph Renker; CEO  
Cytrus AG

Wieviel Digitalisierung braucht Ihr Unternehmen, ihre Kunden und ihre Mitarbeiter? Und schafft die Digitalisierung einen Nutzen für die Stakeholder? Welche Strukturen, Prozesse und Technologien sind nachhaltig und wie schaffen diese in Unternehmen Wertschöpfung und fördern die interdisziplinäre, vernetzte und agile Zusammenarbeit – jenseits von Silos und Hierarchien. Wie schaffen Organisationen es, dass Ihre Mitarbeitenden kollaborativ die Transformation mitgestalten.
 

Christoph Renker ist ein PLM-Enthusiast der ersten Stunde und Mitgründer und CEO der Cytrus AG. Er beschäftigt sich seit längerem mit dem Thema der erfolgreichen unternehmensweiten PLM-Umsetzung, der Transformation von Unternehmen in Zeitalter disruptiver Veränderungen und dem Einfluss der Digitalisierung und interdisziplinären Zusammenarbeit – nicht nur innerhalb von Unternehmen, sondern auch unter Einbezug aller Stakeholder einer Wertschöpfungs-Kette, Lieferanten, Kunden und Mitarbeiter.

.

 
 

Der #SSCS18 findet in einer ganz besonderen Location statt, der alten Bananenreiferei in Zürich. 50 Jahre lang reiften hier Bananen für den Endverkauf und  die Geschichte lebt weiter in dieser Event-Location mit industriellem Charme in Zürich West. Ein Ort, wie geschaffen für neue Ideen, Inspirationen und erfrischenden Gedanken-Austausch.

Adresse:
Bananenreiferei Zürich, Pfingstweidstrasse 101, 8005 Zürich

 

Anreise: 
Mit dem Auto auf der Pfingstweidstrasse fahren (ab Hardbrücke oder Autobahn Bern, Basel). Am Westende des Migros-Gebäudes (bei der alten Auffahrtsspindel) abbiegen und die neue Auffahrt auf's Parkdeck fahren. Es stehen mehr als 600 Parkplätze zur Verfügung

                              

Mit der Eisenbahn bis zum Bahnhof Hardbrücke fahren. Unter der Hardbrücke (Station Schiffbau) ins Tram Nr. 4 einsteigen, 2 Stationen bis Toni Areal fahren oder mit der Eisenbahn bis zum Bahnhof Altstetten fahren. Ins Tram Nr. 4 steigen und 4 Stationen bis Toni Areal fahren.

Programm-Board

Christophe Soutter
Open Mind Academy; Zürich

Britta Pukall
Milani Design & Consulting; Thalwil

Programm-Advisory-Board

Ingo Stoll, Hannover

 

Martin Geisenhainer, Bern

 

Kooperations- und Knowledge-Partner

Milani.jpg
Swisscom.jpg
Logo Cytrus.png

©2019 by Open Mind Academy
AGB / Impressum / Datenschutz